Carrera-Race-Days beim Motorradclub Nendingen

Der Motorrad-Club Nendingen richtet am kommenden Wochenende 3./4. März die Carrera-Race-Days aus. Bei dieser Veranstaltung wird ei-ne vierspurige Fleischmann-Auto-rennbahn, deren Geschichte von 1967 bis circa 1980 dauerte, zur Schau gestellt.

 

Das Besondere an dieser Slot Race-Balm ist deren Fahrlänge von circa 250 Metern pro Spur. Diese Bahn vom ehemaligen verstorbenen Vereinsmitglied Volker Haug dürfte momentan zu den größten mobilen im privaten Bereich in Deutschland zählen. Analoge Fahrzeuge aus deren Ära sowie neuzeitliche im Maßstab 1:32 (NSR, Slot it, Scalextric, MRRC und von Carrera) finden darauf ihren Einsatz. Weitere Carrera Go-Heimbahnen werden für die Nachwuchs Schumi’s bereitstehen.

Der Samstag gehört den Nachwuchsfahrern. Dann stehen Kinderrennen auf der 250 Meter langen Bahn an.

Die vier bestplatzierten Kinder qualifizieren sich automatisch für einen Startplatz am Sonntag bei den großen Rennen.

Zum wiederholten Male wird auch ein jedermann-Rennen veranstaltet,

bei dem jeder mitmachen und seine Fahrkünste auf der Rennstrecke beweisen kann. Die Rennwagen dafür werden vom Veranstalter gestellt.

Spannende Rennen und packende Kämpfe um die besten Platzierungen sind garantiert. Der Veranstalter verspricht Spaß für Groß und Klein, egal ob beim Zuschauen oder beim Selberfahren.

 

Los geht es am Samstag um 12 Uhr zum freien Fahren und den Kinderrennen. Die Rennen werden dann am Sonntag um 10 Uhr fortgesetzt. Der Eintritt ist frei.
GESCHICHTE DER FLEISCHMANNBAHN VON VOLKER HAUG

Der Anfang

Volker bekam die Bahn als Kind zu Weihnachten. Anfangs mit Elan und Spaß dabei sein Fahrerisches Können zu verbessern. Nach einigen Jahren wurde das Interesse immer weniger und die Rennbahn wurde immer seltener vom Speicher geholt. Dort fristete sie ihr Dasein bis zum Jahr

2008

Da packte ihn die Kindes Lust wieder und wurde wieder zu neuem Leben erweckt und das Slotcar-Fieber entbrannte erneut und Volker ging  wieder auf die Jagd nach Bestzeiten.

Am Anfang wurde noch das heimische Wohnzimmer leergeräumt und dort die Bahn aufgebaut und ein “Wohnungsrace“ im kleinen Kreis veranstaltet. Dies geschah zweimal. Da Volker dort schon begann durch Käufe von weiteren Schienenmaterial die Bahn zu vergrößern und das heimische Wohnzimmer nicht mehr Platz her gab, beschloss man sich im Jahre 2010 ins Heizerheim umzuziehen und dort das Carrera Race zu veranstalten. Betrug die Bahnlänge

2009

noch “bescheidene“ 60m waren und Volker sich entschieden hatte das Internet von noch vorhandenem Schienenmaterial leerzukaufen, waren es

2013

bereits beachtliche 220m. Dies hatte zur Folge, das man ab

2014

die Carrera Race Days in die Festhalle Nendingen verlegte. Schnell folgten Überfahrten und da der Platz in der Festhalle schon so gut wie ausgereizt war, kam man nach reichlicher Überlegung zu dem Entschluss in die Höhe zu bauen. Daraus sind die beiden Türme entstanden, welche die Bahnlänge auf 250m erweiterten. Beides sowohl die Überfahrten, wie auch die beiden Türme wurde vom Heizerheim in mühevoller Handarbeit selbst gefertigt.

Schreibe einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit * markiert.

Beitragskommentare